Wettkampfsport - Tauglichkeitszeugnis

09.02.2017 - Ärztliche Untersuchung

Um sportliche Tätigkeiten auszuüben, die eine "Tesserierung" bei einem CONI-Sportfachverband oder einer vom CONI anerkannten Körperschaft für die Sportförderung (Ente di Promozione Sportiva, z.B. UISP, CNS LIBERTAS, CSI, CSAIN, ENDAS MSP, ASC, US ACLI) voraussetzt und um an den Schülermeisterschaften (Giochi Sportivi Studenteschi) teilzunehmen muss ein ärztliches Zeugnis vorgelegt werden.

Je nach Sporttätigkeit ändert sich dieses Zeugnis.

Für den Leistungssport braucht es ein eigenes sportärztliches Zeugnis, welches sportdisziplinspezifisch ist und von einem akkreditierten Sportfacharzt ausgestellt wird.

Für den nicht leistungsmäßigen Sport genügt das allgemeine ärztliche Zeugnis, welches für alle Sportdisziplinen gilt und vom Haus- bzw. Kinderarzt ausgestellt wird

Alle sportärztlichen Zeugnisse mit Gültigkeit bis zu einem Jahr sind auch als ärztliche Zeugnisse für den nicht leistungsmäßigen Sport gültig, und zwar für alle Sportdisziplinen, also unabhängig von der Sportdisziplin für die sie ursprünglich ausgestellt wurden.

Für die spielerisch-motorische Tätigkeit ist kein ärztliches Zeugnis erforderlich.

 

Amt für Sport


07.12.2016 - Certificati sportivi, per Ecg serve firma del cardiologo. Ecco gli sport esenti


01.12.2016 - Certificati sportivi, Fmsi fa chiarezza su tipologie e obblighi per i medici

Il decreto del fare (legge 9 agosto 2013) parlava di abolizione dell'obbligo di presentare certificati sportivi per l'attività amatoriale, ma le palestre continuano a chiederli e possono farlo. Come mai? Nella complessa disciplina prova a mettere ordine la Federazione Italiana Medici Sportivi guidata da Maurizio Casasco. Il congresso a Roma oggi ospita oggi una sessione ad hoc: un'occasione per "ripassare" le regole in questa complessa materia. FMSI ricorda a DoctorNews come vi siano cinque tipologie di certificazioni in ambito sportivo, regolamentate da decreti del Ministero della Salute. Sono obbligatorie: agonistica, Non agonistica, Particolare ad Elevato Impegno Cardiovascolare e Agonistica per disabili. La certificazione Ludico-Motoria è facoltativa, ma con limiti pratici.


Sportmedizin

Register der privaten Ärzte und Ärztinnen für Sportmedizin, die das Zeugnis für Leistungssport ausstellen dürfen. Für die ärztlichen Zeugnisse für Leistungssport hat die Landesregierung entschieden, dass auch private Ärzte und Ärztinnen für Sportmedizin das Zeugnis ausstellen dürfen, vorausgesetzt, dass sie in einer Klinik/Ambulatorium arbeiten, welche die notwenidgen Voraussetzungen erfüllt (medizinische Geräte usw.) und dass sie in einem eigens dafür vorgesehenen Landesregister eingetragen sind. Die Kontrolle der Voraussetzungen der Klinik/Ambulatorium erfolgt von der Landesabteilung für Gesundheitswesen. Der Preis für das ärztliche Zeugnis wird von jeder Einrichtung frei festgelegt.

(Letzte Aktualisierung: Juli 2016)


26.11.2014 - Wettkampfsport - Tauglichkeitszeugnis

Wer in die Liste der akkreditierten Fachärzte für die Ausstellung der Tauglichkeitszeugnisse für Wettkampfsport eingetragen werden möchte muss sich direkt mit dem Amt für Hygiene und öffentliche Gesundheit in Verbindung setzen - Frau Properzi Tel. +39 0471 418164 & Frau Brugnara Tel. +39 0471 418167.


25.11.2014 - Sportmedizin - Leistungssport - Tauglichkeitszeugnis

Gesundheit / Soziales | 25.11.2014 | 13:46
Landesregierung: Gesundheits-Kooperation, Sportmedizin, Defibrillatoren

Eine ganze Reihe von Entscheidungen hat die Landesregierung heute (25. November) im Bereich der Gesundheit getroffen. So wird für Tauglichkeitszeugnisse für den Leistungssport ein eigenes Register der Fachärzte angelegt, die künftig notwendigen Defibrillatoren für Sportstätten wird das Land finanzieren und zudem wurden Vereinbarungen mit Kliniken in Österreich und Deutschland gutgeheißen.

Wer Leistungssport betreiben will, muss - egal ob Kind oder Erwachsener - dafür ein Tauglichkeitszeugnis vorlegen. "Die Ausstellung dieser Zeugnisse wird nicht den öffentlichen Diensten für Sportmedizin allein überlassen, sondern auch akkreditierten Fachärzten", so Landeshauptmann Arno Kompatscher heute nach der Sitzung der Landesregierung, in der entschieden wurde, ein eigenes Register akkeditierter Ärzte anzulegen. Diese können etwa von erwachsenen Sportlern aufgesucht werden, um die nötige sportmedizinische Untersuchung vornehmen zu lassen. "Damit entlasten wir die öffentlichen Dienste, was wiederum mit sich bringt, dass man auch die Wartezeiten auf eine sportmedizinische Untersuchung von Kindern abbauen kann", so Kompatscher.

Auf den Tisch der Landesregierung kam heute zudem die Frage, wie die künftig für alle öffentlichen Gebäude und Sportstätten vorgeschriebenen Defibrillatoren angekauft und finanziert werden sollen. Beschlossen hat man heute, gemeinsam mit dem Gemeindenverband vorzugehen, damit eine möglichst große Anzahl von Geräten im Paket angekauft und damit auch ein guter Preis erzielt werden kann. "Das Land wird in jedem Fall die Mittel für die Defibrillatoren für die Sportanlagen bereit stellen, damit diese Kosten nicht auf die Sportvereine zukommen", so der Landeshauptmann. Kompatscher betonte zudem, dass die Investition in solche Geräte Leben retten könne.

Gutgeheißen hat die Landesregierung heute schließlich auch eine Reihe von Vereinbarungen mit Kliniken außerhalb der Landesgrenzen. "Es sind Kliniken, die Leistungen erbringen, die wir in Südtirol nicht im Angebot haben", so der Landeshauptmann. So wird es eine Vereinbarung mit der Kinderklinik Garmisch-Partenkirchen geben, eine weitere mit der "Waldburg-Zeil-Rheumaklinik Oberammergau" und schließlich wird auch die Vereinbarung zur medizinischen Versorgung in Österreich mit dem Land Tirol erneuert. "Bei allen Abkommen haben wir in den Verhandlungen darauf geachtet, die Kosten einzudämmen", so der Landeshauptmann, der von Einsparungen in Höhe von fünf bis zehn Prozent spricht. "Dabei ist es schon viel, wenn wir eine Kostensteigerung verhindern können", so Kompatscher.


09.11.2014 - Sport und ärztliche Untersuchung

Um Leistungs- und nicht leistungsmäßigen Sport auzuüben schreibt das Gesetz eine ärztliche Untersuchung vor.

Wichtig:
Leistungssport und Wettkampfsport sind nicht dasselbe. Einerseits können auch nicht leistungsmäßige Sporttätigkeiten einen Wettkampf vorsehen (zum Beispiel ein U8-Turnier im Volleyball), andererseits muss ein Leistungssportler nicht unbedingt an Wettkämpfen teilnehmen (zum Beispiel ein "tesserierter" Handballer der in einer Meisterschaft kein Spiel bestreitet). Der Wettkampfcharakter allein genügt also nicht, um eine Sporttätigkeit als leistungsmäßig einzustufen.


 

10.10.2014 - Certificati sport - tirocinanti Mg possono rilasciarli a pagamento

Certificati sport, ministero Salute: tirocinanti Mg possono rilasciarli a pagamento

Anche i giovani sostituti dei medici di famiglia possono rilasciare i certificati sportivi, anamnestici, d'invalidità civile: lo sancisce una nota del ministero della Salute divulgata lo scorso mese dalla Fnomceo con comunicazione ai leader d'Ordine provinciale numero 76, con la quale per la prima volta si consente ai tirocinanti in medicina generale di effettuare attività libero professionali a latere della borsa di studio percepita per imparare a fare il medico di famiglia. A inibire tali attività era stato il decreto del Ministero della Salute 7 marzo 2006, lo stesso che vieta al medico del triennio di formazione specifica in medicina generale i rapporti di convenzione o contrattuali, anche temporanei, con strutture del Servizio sanitario o private. Secondo la nota ministeriale 12/8/2014 la ratio dei divieti è che il medico in formazione non deve avere attività distraenti, poiché preposto a «garantire la continuità del servizio assicurato dal medico di famiglia titolare ai propri assistiti allorché il medico sia impossibilitato a prestare la propria opera» (e non si trovino medici, ad esempio nella sua associazione, che lo sostituiscano). In effetti, la possibilità di rilasciare i certificati garantisce la continuità del servizio. Pertanto ad avviso della Direzione Generale Professioni del Ministero il tirocinante, oltre a poter svolgere tutte le attività in convenzione, incluso il rilascio di certificati gratuiti (malattia, riammissione scolastica e al lavoro, sportivi per la scuola) può rilasciare anche i certificati libero professionali facendoli pagare a tariffa libero professionale. Se però non sono inerenti a processi di diagnosi e cura, come accade per i certificati di invalidità civile ed assicurativi, deve caricare l'Iva. «E' una precisazione che consente al medico in formazione di espletare durante le sostituzioni tutte le attività del medico di medicina generale, sia quelle previste dal contratto sia quelle che sono patrimonio della deontologia», dice Giulia Zonno segretario Fimmg formazione, che ricorda come nessun medico può esimersi quando gli arriva una richiesta, inclusa quella di un certificato».

Doctor33


 

NÜTZLICHE LINKS